Cluster-Kopfschmerz

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das wichtigste diagnostische Verfahren ist das Auftreten von typischen Kopfschmerzmerkmalen und charakteristischen Begleiterscheinungen. Patienten haben keine Anomalien in Hilfstests (Labor oder Bildgebung), daher basieren die Kriterien für die Diagnose in erster Linie auf den klinischen Merkmalen der Krankheit.

Sollte eine Anomalie in den Hilfstests auftreten, die auf organische Erkrankungen des zentralen Nervensystems mit ähnlichen Kopfschmerzmustern hindeuten könnte, müssen Bildgebungstests durchgeführt werden, um diese Annahmen auszuschließen oder zu bestätigen. Es sollte daran erinnert werden, dass ein Cluster-Kopfschmerz auch mit organischen Erkrankungen des Nervensystems koexistieren kann. Andere einseitige Kopfschmerzen, Migräne, Trigeminusneuralgie und andere trigeminal-autonome Kopfschmerzen sollten in der Differentialdiagnose berücksichtigt werden.

Behandlung von Cluster-Kopfschmerzen

Wie bei der Behandlung von Migräne wird eine Medikation verwendet, um den Beginn eines Kopfschmerzes zu stoppen, oder es wird eine Medikation als Vorsichtsmaßnahme verabreicht, bevor weitere Anfälle auftreten. Sumatryptan (5-HT1-Rezeptor-Agonist) wurde in einer Ad-hoc-Behandlung verwendet. Eine Verbesserung wird auch bei Patienten beobachtet, die 100% Sauerstoff inhalieren. Bei der Ad-hoc-Behandlung von Clusterkopfschmerz treten eine Reihe von Schwierigkeiten auf, da die Anfälle kurzzeitig auftreten und Anfälle häufig auftreten. Praktisch keine Medizin erreicht ihre therapeutische Wirkung, bevor der Angriff spontan abgeklungen ist.

Die vorbeugende Behandlung kann kurzzeitig oder chronisch sein. Kurzfristig werden Glycosteroide (Dexamethason, Prednison) verabreicht, während auf lange Sicht folgende Medikamente verwendet werden: Verapamil (Kalziumkanalblocker), Valproinsäure (hauptsächlich bei Epilepsiebehandlungen), Lithiumkarbonat (extrem toxische Droge in bipolare affektive Krankheit), Ergotamin (Mutterkornalkaloid) und Glycosteroide.

Eine Langzeitbehandlung wird bei Patienten mit chronischem Cluster-Kopfschmerz, aber auch bei Patienten mit häufigen Anfällen empfohlen. Im Falle des Scheiterns pharmakologischer Versuche der chronischen Behandlung werden invasive Methoden verwendet, die zu Anästhesie (durch Injektion chemischer Substanzen) oder Zerstörung (chirurgisch oder unter Verwendung geeigneter Bestrahlung) der für das Auftreten von Krankheitssymptomen verantwortlichen Trigeminusganglien führen.

Die invasive Behandlung ist jedoch mit den folgenden Komplikationen verbunden: Gesichts-, Bindehaut- und Hornhautsensorik (sekundäre können Geschwüre entwickeln), Störungen der motorischen Innervation, neuralgische Schmerzen.

Prognose variiert. Clusterkopfschmerz ist eine chronische Erkrankung mit wiederkehrenden und Remissionszeiträumen. Zu Beginn der Erkrankung ist es schwierig, die Prognose hinsichtlich der Form (episodisch oder chronisch), der Krankheitsdauer und des Auftretens einer Remission zu bestimmen.

Anja Ulf
Über Anja Ulf 367 Artikel
Man kann viel annehmen, wenn man Janine Denker zum ersten Mal sieht, aber zwei Dinge, die man nie vergessen wird, sind, dass sie planbar und effizient ist. Natürlich ist sie auch freidenkend, praktisch und amüsant, aber diese sind in gewisser Weise ausgeglichen, weil sie auch negativistisch sind . Ihre Planung ist jedoch, wofür sie am meisten beliebt ist. Freunde zählen oft auf sie und ihre überraschende Natur, wenn sie Hilfe oder Hilfe brauchen. Natürlich ist niemand perfekt und Janine hat auch weniger günstige Eigenschaften. ihre kleinliche Natur und ihre nachlässige Natur werfen viele Probleme auf und machen die Dinge unbequem, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ist ihre Effizienz normalerweise da, um die Schläge zu mildern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*