Atriale Wellenfrequenz erhöht Windows

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Vorhofflattern (lat. Fibrillatio atriorum) ist eine Störung des Herzrhythmus, die sich in einer zu schnellen, aber regelmäßigen, elektrischen und systolischen Wirkung des Atriums manifestiert. Die Frequenz der atrialen Erregung beträgt ca. 250-300 / min.

Kausalität und Bild des Vorhofflatterns

Die Ursache des Vorhofflatterns kann ein nicht-nasaler fokaler Punkt in einem der Vorhöfe sein, der eine Erregung mit einer Rate von 260-340 / min auslöst. Die angeregten Anregungswellen breiten sich gleichzeitig in viele Richtungen aus. Der atrioventrikuläre Knoten kann bis zu 200 Schläge pro Minute durchführen. Somit blockiert es teilweise die Leitung einer solchen schnellen Anregungswelle vom Atrium zu den Ventrikeln, dank welcher die Ventrikel mit einer maximalen Frequenz von 120-170 / min schrumpfen.

Die Freisetzung des Flatterns auf etwa 200 / min bewirkt die Resignation des Blocks und die Kammer schrumpft mit der Geschwindigkeit der atrialen Erregung. Somit kann trotz schneller atrialer Aktivität und der inhibitorischen Wirkung des atrioventrikulären Knotens die Herztätigkeit normal oder leicht beschleunigt sein.

Atriale Thrombose ist am häufigsten mit organischen Herzerkrankungen, wie Herzerkrankungen oder Vorhofflimmern assoziiert. Kardiomyopathien, atriale Eröffnung, Herzinfarkt und Perikarditis überlebt. Manchmal tritt es bei gesunden Menschen im Verlauf von extraherzbedingten Krankheiten auf, z.B. im Falle von Asthma. Entzündung der Lunge, Gallenblase oder Meningen.

Symptome des Vorhofflatterns

Symptome des paroxysmalen Vorhofflatterns sind:
Herzklopfen,
– Dyspnoe,
– Schwindel,
– Koronararterienschmerz,
– plötzliche Beschleunigung oder Verzögerung der Herzfrequenz aufgrund einer Veränderung der Körperhaltung des Patienten,
– schneller Verschluss der Halsvenen,
– regelmäßiger ventrikulärer Rhythmus,
– mögliche Unmittelbarkeit bei atrioventrikulärer Blockvariabilität.

Chronisches Vorhofflattern kann zu Herzversagen führen.

Diagnose von Vorhofflattern

Die Diagnose von Vorhofflattern basiert auf einer EKG-Untersuchung.

Zusätzlich können mögliche Unregelmäßigkeiten mittels eines Phlebogramms aufgezeichnet werden, das atriale Wellen sehr viel häufiger als ventrikuläre Wellen aufzeichnet.

In der Differentialdiagnose ist Vorhofflimmern weniger häufig bei Stenosen und Hyperthyreosen der linken Venen und die Herzfrequenz ist normal.

Behandlung von Vorhofflattern

Die Behandlung von paroxysmalem Vorhofflattern beinhaltet die Verwendung von Chinidin mit Fingerhut, elektrische Kardioversion, lanatosid C, beta-adrenergen Rezeptorblockern Drogen.

Chronisches Vorhofflattern wird durch elektrische Kardioversion unter Verwendung von Digitalis und Chinidin zur Aufrechterhaltung der Messung korrigiert. Im Fall von chronischem Vorhofflattern ist es unwahrscheinlich, dass die Kardioversion den gewünschten Effekt hat.
Zhâneta Malec

– Innere Krankheiten „, Andrzej Szczeklik, Hrsg. Practical Medicine, Kraków.
– Interna Harrisona „, Fauci, Braunwald, Isselbacher, Wilson, Martin, Kasper, Hauser, Longo, Ed. Czelej, Lublin.
– Interne Krankheiten „, Franciszek Kokot, ed. PZWL Medical Verlag, Warschau.
– Interna „, Włodzimierz Januszewicz, Franciszek Kokot, hrsg.

Anja Ulf
Über Anja Ulf 367 Artikel
Man kann viel annehmen, wenn man Janine Denker zum ersten Mal sieht, aber zwei Dinge, die man nie vergessen wird, sind, dass sie planbar und effizient ist. Natürlich ist sie auch freidenkend, praktisch und amüsant, aber diese sind in gewisser Weise ausgeglichen, weil sie auch negativistisch sind . Ihre Planung ist jedoch, wofür sie am meisten beliebt ist. Freunde zählen oft auf sie und ihre überraschende Natur, wenn sie Hilfe oder Hilfe brauchen. Natürlich ist niemand perfekt und Janine hat auch weniger günstige Eigenschaften. ihre kleinliche Natur und ihre nachlässige Natur werfen viele Probleme auf und machen die Dinge unbequem, um es gelinde auszudrücken. Glücklicherweise ist ihre Effizienz normalerweise da, um die Schläge zu mildern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*